Die kleine Mama

Hallo ihr Lieben!

Heute zeige ich euch „Die kleine Mama“. Sie ist nicht hübsch, aber selten. Sie hat zerstrubbeltes Haar, einen Faltigen Hals und ein wenig flaches Gesicht, aber das alles stört einen 2-jährigen nicht.
Dies ist abgesehen von einigen halben Teststücken meine erste genähte Puppe und ich finde sie sieht auch aus wie eine.
Ich habe mir zwar eine sehr teure Anleitung gegönnt, da ich alles richtig machen wollte – aber die Anleitung war (was man im vorn herein nicht wissen konnte) nur für extrem dehnbaren Puppenjersey gedacht. Ich hatte nur diesen festen (und ich finde diesen festen auch besser, da er nicht so ausleiert und alles fester zusammenhält, wenn man vorher nicht alles unten drunter bombenfest filzt).

So habe ich mir den Puppenschnitt dann im Endeffekt doch wieder selbst gebastelt. Die Puppe besteht nur aus zwei Teilen, den Kopf habe ich zuerst mit Mullbinden etwas modelliert, reingesteckt, und den Hals dann abgebunden. Das Gesicht habe ich aufgestickt und die Haare einzeln eingeknüpft.

Jetzt kommen wir zur „Sonderfunktion“ der Puppe, die in der Kinderkrippe alle Erzieherinnen total toll fanden – denn die Puppe ist ja eine „kleine Mama“ also hat sie auch ein Baby im Bauch. Dies habe realisiert, indem ich aus dem Puppenjersey einen „Anzug“ gemacht habe und darunter ein kleines Baby steckt. Das Baby habe ich mit der Stickmaschine erstellt, da es mir Abends spät viel zu friemelig war zum nähen – so blieb es zwar dabei bei der Ersten, komischköpfigen und dickbeinigen Version des Babys aber es ist immerhin alles fertig geworden!

 

Vielen lieben Dank für den Stoff an Regina von Königinnenreich.

Ab damit zum Creadienstag

eure

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.